Das Betriebsklima ist schlechter geworden – das soll sich wieder ändern! Wo könnten Gründe liegen und wie kommen Sie zu einer Verbesserung?

von

Schlechte Luft im Unternehmen – wie kommen wir wieder zurück zu unserem guten Betriebsklima von früher?

Tja, das ist kein einfaches Thema. Zum Betriebsklima tragen alle im Unternehmen bei: Vom Azubi bis zum Vorstandsvorsitzenden. Es kommt auch darauf an, wer sich das „alte“ Betriebsklima zurückwünscht. Sind es Mitarbeiter, sind es Führungskräfte? Was genau wünschen sich diejenigen? Was war denn anders?

Aus der Sicht einer Coach oder Organisationsberaterin ist es zunächst wichtig, wer den Auftrag erteilt: Die Unternehmensleitung? Der Betriebsrat? Wurde schon ein Mitarbeiterfragebogen erstellt und beantwortet (anonym!)? Wenn ja, auf wessen Veranlassung? Kurz gesagt: Ohne Mitwirkung der Unternehmensleitung geht nichts. Wenn diese jedoch registriert hat, dass das Klima bedenklich schlecht ist und bereit ist, Maßnahmen zur Verbesserung zu ergreifen, kann es losgehen:

Betrachtet werden das Unternehmen, seine Ziele und seine Kultur, vor allem seine Führungskultur. Empfehlenswert ist es, Mitarbeiterfragebögen zu erstellen, die anonym ausgefüllt und ausgewertet werden. In kleinen Unternehmen bietet es sich an, einzelne Mitarbeitergespräche zu führen – am besten durch eine externe Organisationsberaterin oder Coach. Auch hier ist die Verpflichtung zur Anonymität wichtig; die Ergebnisse können in Grafiken sichtbar werden.

Ich halte es für sinnvoll, das Persönlichkeitsinstrument LUXXprofile zu nutzen und sie zumindest für die Unternehmensleitung und die (wichtigsten) Führungskräfte zu erstellen, damit alle ihre Motive und Werte kennenlernen und sich selbst reflektieren können. Sie lernen dann auch, wie ihre Mitarbeitenden „ticken“ und welche Bedürfnisse sie haben, die im Unternehmen möglicherweise nicht (mehr) erfüllt werden. Darauf aufbauend könnte in einem weiteren Schritt eine neue Unternehmenskultur entwickelt werden.

Häufig bekommt ein Betriebsklima „Schlagseite“, wenn die Unternehmens- oder Abteilungsleitung in wichtigen Positionen wechseln, die andere Werte und Motive hat als die bisherige.

Wenn die Erkenntnis der „Schlagseite“ da ist und der Wille der jeweils obersten Führungskraft, etwas am derzeitigen Betriebsklima zu ändern, kann der beschriebene Weg gegangen werden.

Wenn jedoch beides fehlt, werden die Mitarbeitenden ihren eigenen Weg finden müssen, mit der Situation zurecht zu kommen. Hilfreich ist dann ein persönliches Coaching, um seine eigenen Werte und Motive zu erkennen und sein Handeln darauf abzustimmen (verlinken und bleiben oder gehen).

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 1?