Frauenkarriere – Wie Frauen in Deutschland im Tourismus in Führung gehen

von

Dieses Thema untersucht Sarah Asbeck, Contracting Manager - Austria and Germany (FTI Touristik, BigXtra Touristik, sonnenklar.TV) in ihrer aktuellen Masterthesis und sucht inhaltlichen Input von Führungsfrauen in der Tourismusbranche. Ich unterstütze sie gern dabei, denn das ist ein spannendes Thema! Obwohl so viele Frauen im Tourismus arbeiten, gibt es immer noch wenige Führungskräfte, vor allem im Top-Management.

Erfahrungen aus dem Destinationsmanagement

Insbesondere im Destinationsmanagement sind die Geschäftsführer oder Werkleiter meist Männer, die Frauen bleiben oft auf der Ebene Marketingleitung oder Leitung der Touristinformation stehen. Manche trauen es sich nicht zu, mit Politik, Verwaltung, Einzelhandel, Hoteliers und anderen Anspruchsgruppen immer wieder neu zu verhandeln, sie für die Ziele der Destination zu gewinnen, finanzielle Unterstützung zu sichern. Andere wollen lieber Spezialistin bleiben, ihr kleines Team führen und sich nicht immer wieder mit Politikern auseinandersetzen. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, wieviel Energie diese Kämpfe kosten: An einem Strang ziehen, Menschen für gemeinsame Aktivitäten gewinnen, alle mitnehmen, von der Notwendigkeit für professionelles Arbeiten überzeugen – und dann gibt es immer noch Männer, die sich nicht vorstellen können, dass eine Frau Managerin sein kann und den Job sogar gut macht! Aber sie werden weniger. Gleichzeitig habe ich in meiner Zeit als Managerin auch tolle männliche Unterstützer gehabt, z.B. im Aufsichtsrat oder bei den Leistungsträgern. Ohne diese hätte ich viele Projekte nicht so erfolgreich umsetzen können.

Ein für mich wichtiges Ziel ist es, mehr Frauen in eine Führungsposition zu begleiten, insbesondere im Destinationsmanagement. Ich war fast 20 Jahre Destinationsmanagerin und Führungskraft und kenne die Herausforderungen. Gern gebe ich mein Wissen weiter, denn hier werden nicht nur in Seminaren erlernte Instrumente gebraucht, sondern auch psychologisches Wissen im Umgang mit Menschen, Erkennen der Motive von Mitarbeitenden und Geschäftspartnern und entsprechendes geschicktes (Ver)handeln.

Noch Interviewpartnerinnen gesucht

Nun bin ich auf die Ergebnisse aus den Befragungen mit anderen Frauen gespannt – mein Telefoninterview ist ja schon gelaufen. Es war ein sehr schöner Austausch mit Frau Asbeck, sie hat gute Fragen zusammengestellt, die animieren, über sich selbst und seiner Motive nachzudenken.

Wer noch Lust und Zeit hat, Sarah Asbeck ebenfalls ein Interview zu geben, hier ein paar Informationen: Die Befragung wird per Telefoninterview durchgeführt und ist für eine Dauer von etwa 1- 1,5 Stunden angesetzt. Termine können individuell vereinbart werden. Die Antworten werden anonymisiert und eine Zuordnung zu den einzelnen Befragten wird nicht möglich sein.

Damit Sie sich auf die Fragen vorbereiten können, schickt Sarah Asbeck die Fragen vorher zu. Nach meiner Erfahrung erfordert es eine kleine Vorbereitung, denn zumindest über Themen wie Selbstbild, persönliche Einstellungen und Empfindungen sowie Führungsverständnis möchten Sie sicherlich erst nachdenken, wenn Sie nicht jeden Tag über sich reflektieren…

Hier sind die Kontaktdaten:

Sarah Asbeck
Contracting Manager - Austria and Germany (FTI Touristik, BigXtra Touristik, sonnenklar.TV)


Tel.: +49 (172) 8572602
Fax: +49 (89) 2525 5501
E-Mail:
sarah.asbeck@fti.de

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.